Wenn das Ziel darin besteht Laufzeiten und Kosten zu optimieren, können traditionelle Lager nicht die richtige Entscheidung sein.

Weil Verwaltungsmodelle, die in einer anderen Zeit und mit anderen Bedürfnissen konzipiert wurden, sich nicht an die aktuellen Produktionsprozesse anpassen und somit keine wettbewerbsfähige Reaktion auf die Marktdynamik garantieren können.

Sehen wir uns mal die wichtigsten Einschränkungen traditioneller Lagerverwaltungssysteme an.

Stapellager

Das Stapellager wird nur dann empfohlen, wenn die Vielfalt der bearbeiteten Artikel und der Aufwand der Handhabung der Versandeinheiten minimal ist.
Dies macht das System ungeeignet für Produkte, die veraltern und bei der Lagerung in weniger zugänglichen Teilen des Lagers Risiken bergen könnten.
Darüber hinaus muss sich die Ware zwangsläufig in ordnungsgemäßen, festen Kisten oder auf Paletten befinden, wobei es dann aus Sicherheitsgründen nicht möglich ist, das Lager in der Höhe zu nutzen.

Regallager

Im Vergleich zu anderen Systemen erlaubt das Regalsystem keine Optimierung des Raums im Lager, da bei der Planung Zugangskorridore und Fahrbahnen berücksichtigt werden müssen, um die Manöver und Bewegungen zu ermöglichen.
Wie beim Stapellager sind die Pickingzeiten, dieses Lagersystem, wenn hier auch kürzer, nicht auf hohe Umschlagszahlen ausgelegt.

Drive-In- und Drive-Through-Lager

Drive-In- oder Drive-Through-Lager weisen eine beträchtliche Raumausnutzung und Lagerdichte auf, mit der Möglichkeit einer Verwaltung mit FIFO- und/oder LIFO-Logik.
Der Nachteil dieses System liegt in der Begrenzung der Größe der Ladeeinheiten und der begrenzten Anzahl gelagerten Artikel, eine wesentliche Voraussetzung für die Effizienz dieser Art von Systemen.

Cantilever-Lager

Das Cantilever-Lager ermöglicht die Lagerung von Ladeeinheiten mit unterschiedlichen Größen und Formen, stellt jedoch nur ein wettbewerbsfähiges System für Colli mit hohem Gewicht und konstanten Längen wie Rohre, Stangen, Bretter usw. dar.
Der Mengen- und Oberflächen-Index ist niedrig und es muss ein Korridor für den Zugang zu den Regalen vorhanden sein.

Verdichtungsfähiges Lager

Ein verdichtungsfähiges Lager ermöglicht eine Reduzierung des von den Korridoren belegten Platzes mit einem guten Volumenindex.
Die Hauptnachteile sind die geringere Flexibilität und Selektivität, Eigenschaften, die sowohl bei der Planung als auch bei der Lagerung besondere Berücksichtigung erfordern, um die Ladeeinheiten in Bezug auf zukünftige Auslagerungen gut zu positionieren und zu lagern.

Regale und Träger für Kleinteile

Das Hauptproblem bei herkömmlichen Verfahren zum Ablegen kleiner Teile in Schubladen oder Regalen ist der Mensch.
Das Picking von Hand und die Verwaltung über Artikelnummern erweist sich nur bei einer geringen Anzahl von Artikel als effizient.

Zu jedem der in diesem Artikel aufgeführten Mängel der traditionellen Systeme hat die Wissenschaft der Automatisierung versucht, eine Antwort zu geben. Heutzutage nutzt man automatisierte Verwaltungssysteme, sowohl feste (automatische Lager mit Regalbediengeräten) als auch modulare (automatische vertikale Lagersysteme), die dank des zentralen WMS-Informationssystems effizient verwaltet werden.

Entdecken Sie die automatisierten Verwaltungsmodelle.

Möchten Sie Ihr Lager effektiver machen?

Verbringen Sie viel Zeit mit der Suche nach Waren im Lager? Sind die Aufträge falsch und kommen zurück? Damit sind Sie nicht allein!

Mit unserem kostenlosen Online-Kurs lösen Sie Verwaltungsprobleme und verbessern die Performance Ihres Lagers in nur 10 Schritten.

PDF runterladen