Denken Sie an das traditionelle Lager: Wie viel Zeit geht verloren, um die Waren zu finden und zu holen?

Stellen wir uns die typischen statischen Regale vor, wo man, um die höchsten Punkte zu erreichen eine Leiter oder einen Gabelstapler braucht. Beim Ein- und Auslagern der Artikel sind die Bediener Gefahren ausgesetzt und vielleicht sind diese am Ende all dieser riskanten Operationen beschädigt oder der Bediener verletzt sich.

Dies sind nur einige Beispiele von Unwirtschaftlichkeit, die sich innerhalb eines Unternehmens leicht finden lässt und die eine enorme Zeit- und Geldverschwendung bedeutet.

Die vertikalen Lagersysteme von Modula sind die ideale Antwort im Lean Manufacturing, eine Möglichkeit, um Unwirtschaftlichkeit zu reduzieren, ohne den Produktionsprozess zu beeinträchtigen.

Aber welche sind die Knackpunkte, die unsere vertikalen Technologien beseitigen können?

Die acht „Knackpunkte“, die ein automatisches vertikales Lager beseitigen können

1. Picking-Fehler

Studien der Branche haben gezeigt, dass jeder Fehler bei der Auslagerung zu einem Rückgang der Rentabilität um 11-13 % führt.

Die vertikalen Modula-Lifte sind vollautomatische Lagerysteme, die einen schnellen Zugriff auf Bestände ermöglichen.

Mit einer einfachen Berührung der Bedienkonsole Copilot gelangen die Artikel nach dem Ware-zur-Person-Prinzip zum Bediener. Zusätzlich werden die betroffenen Artikel mit dem Laserpointer durch eine rote Linie (die den Rahmenständer der Auslagerung anzeigt) und einen grünen Punkt (der die genaue Position markiert) hervorgehoben.

Dies reduziert menschliche Fehler erheblich und beschleunigt die Auftragsausführung.

2. Auftragsbearbeitung

Die Auftragsabwicklung kann dank der Modula WMS Software vereinfacht werden, die direkt mit dem ERP des Unternehmens verbunden werden kann und vollständige Rückverfolgbarkeit und Echtzeit-Bestandsaufnahme bietet.

Ebenso werden alle Picking-Vorgänge durch Login-Vorgänge überwacht und aufgezeichnet. Dies verhindert, dass die Bediener gleiche Artikel auslagern oder sogar wertvolle Artikel mitgehen lassen.

3. Überproduktion

Überproduktion tritt immer dann auf, wenn mehr Artikel produziert werden als von Kunden bestellt.

Viele Unternehmen planen die Produktion auf der Grundlage unklarer oder ungenauer Prognosen und ohne einen genauen Überblick über die Menge der noch auf Lager befindlichen Artikel.

Mit den vertikalen Lagersystemen von Modula können die Bediener die Lagerbestände in regelmäßigen Abständen prüfen und, um eine bessere Übersicht zu erhalten und genaue Vorhersagen über künftige Aufträge treffen.

4. Arbeitskosten

Automatische Lager können die Mitarbeiterproduktivität um bis zu 85 % erhöhen, da ein Bediener in der Lage ist, das gleiche Arbeitsvolumen zu bewältigen, das zuvor von mehreren ausgeführt wurde.

Dank der Funktionen wie dem Laserpointer oder der alphanumerische Lampenleiste werden der Artikel und die zu entnehmende Menge sofort angezeigt.

5. Wartezeit

Warten ist oft das Ergebnis von unausgewogenen Prozessen, die eine Verzögerung im Produktionsfluss verursachen und folglich die Bediener untätig werden lassen.

Wenn die Produktion stoppt, auch wenn nichts produziert wird, steigen die Betriebskosten weiter.

Das Lean Manufacturing zielt darauf ab, einen konstanten Produktionsfluss zu garantieren und Unterbrechungen oder Verlangsamungen zu vermeiden. Automatische vertikale Lager tragen erheblich zur Verringerung dieser Probleme bei.

Bediener können Aufträge in kürzerer Zeit verwalten, selbst bei Spitzenlasten. Mit einem einzigen Befehl werden die Lagergüter vom Bediener ohne Hindernisse und Stopps transportiert.

6. Lagerkosten

Wie viel kostet die Miete der Räumlichkeiten und die Instandhaltung der Gebäude als Lager? Aus diesem Grund ist es wichtig, den Platzbedarf zu optimieren.

Mit den vertikalen Lagern von Modula ist es möglich, bis zu 90 % der Bodenfläche zurückzugewinnen. Die vertikale Struktur von Modula nutzt den verfügbaren Raum in der Höhe von bis zu 16 Metern.

Die Träger können verschiedene Artikel enthalten und können je nach Bedarf angeordnet und unterteilt werden: Es ist möglich, die Seitenwände und das Volumen des Fachs zu erhöhen. Die Aufteilung der Träger ist nicht festgelegt und kann jederzeit individuell geändert werden.

7. Transport

Eine funktionale Aufteilung des verfügbaren Platzes kann Unternehmen dabei helfen, auf effiziente Weise zu arbeiten.

Die vertikalen Lagersysteme von Modula folgen dem Prinzip Ware-zur-Person und liefert dem Bediener den Artikel an einem festen Entnahmebereich aus, wo die Ein- und Auslagerung stattfindet. Dieses Transportsystem macht den Arbeitsplatz sicherer, indem es den Warenverkehr und die Kosten möglicher Transportschäden reduziert.

8. Bewegungen und Sicherheit

Die Zeit für die Beschaffung von Komponenten ist im Vergleich zu herkömmlichen Regalen um bis zu 70 % reduziert. Als Ergebnis kann die Produktivität um etwa das Dreifache erhöht werden.

Vertikale Lager minimieren nicht nur das Verletzungsrisiko bei Bewegungen, sondern bieten auch unter schwierigsten Arbeitsbedingungen maximale Sicherheit für das Personal. Der Artikel wird direkt an die Mitarbeiter geliefert, ohne dass diese den beweglichen Teilen ausgesetzt sind oder dass sie bestimmte Maschinen verwenden müssen. Arbeitsprodukte und Werkzeuge liegen nicht mehr am Boden, wodurch das Risiko von Unfällen vermieden wird.

Möchten Sie mehr über vertikale Lagersysteme erfahren?

Wenn die vertikalen Lagersysteme von Modula Sie neugierig gemacht haben, dann kontaktieren Sie uns und wir erklären Ihnen, wie Sie diese am besten für Ihre Bedürfnisse nutzen können.

Kontaktieren Sie uns
Contatta Modula