Bei den automatischen vertikalen Lagersysteme von Modula handelt sich um innovative Lösungen für die automatische Lagerung, die speziell dafür entwickelt wurden, jede Art von Produkt in sich aufzunehmen: von kleinen elektronischen Bauteilen bis hin zu sehr schweren und sperrigen Artikeln.

Dies macht sie zur idealen Lösung, um die interne Verwaltung des Lagers in jeder Umgebung und Industriebranche zu verbessern, selbst in solchen, in denen es schwieriger erscheint, wie z. B. Food & Beverage.

Die Vertikallager von Modula wurden entwickelt, um die Unversehrtheit, Sauberkeit und Ordnung der Waren im Lager zu gewährleisten und vor allem, um jede Bewegung zu verfolgen. Darüber hinaus schützen sie aber auch die Gesundheit der Bediener, indem sie das Konzept der Ware-zum-Mann-Kommissionierung ausnutzen: Das Personal kann von einer ergonomischen Position aus arbeiten, ohne Zeit zu verlieren, indem es sich durch Gänge, Regale und Zwischengeschosse bewegt oder Leitern und andere Hilfsmittel benutzt, die seine eigene Sicherheit gefährden könnten.

Wie vertikale Lagersysteme von Modula für die Abfüllung verwendet werden: von den kellereien bis zu den grossen logistikzentren

Je nach Art des Getränks kann die Abfüllung unterschiedlich und mit verschiedenen Techniken durchgeführt werden. Basierend auf den spezifischen Anforderungen des Ortes, an dem die Abfüllung stattfindet, kann es zu unterschiedlichen kritischen Punkten bei der Lagerung kommen. Die Lagersysteme von Modula können vor allem dazu verwendet werden, die Abfülllinie zu ergänzen, die die Haupttätigkeit der Lagerung ausführt.

Unabhängig davon, ob sie in den Produktionsprozessen bestimmter Abfüllanlagen verwendet werden oder in den Abfüllprozess selbst integriert sind, die vertikalen Lagersysteme von Modula helfen Ihnen dabei, alle Ihre Probleme mit der Lagerung von Waren zu lösen. Modula wurden von verschiedenen Akteuren im Getränkebereich ausgewählt:

  • In Kellereien, um beispielsweise die verschiedenen Arten von Etiketten, Stopfen und Korken, Zubehör und Verpackungskartons zu lagern. Dank der WMS und der Copilot-Bedienkonsole wird das Etikett der Referenzcharge in der Entnahmestelle abgerufen. Dabei werden gleichzeitig stets Bestand und Mengen unter Kontrolle gehalten. Die berühmte Schokoladenfirma Venchi sowie Weinkellereien wie Ferrari, Colli del Soligo, Cantine Mezzacorona und Contri haben in ihrem Betrieb mindestens ein Modula-System, mit dem alle Etiketten gelagert, aufbewahrt und verwaltet werden. Derselbe Prozess wurde von mehreren Essig- und Olivenölproduzenten übernommen, darunter Acetificio Ortalli, Acetaia Leonardi, Bunge und viele andere;

  • In Unternehmen, die sich mit der Planung, dem Bau und der Installation von Maschinen und integrierten Systemen für die Abfüllung befassen, um die Rückverfolgbarkeit der vorrätigen Produkte zu verbessern, die Anzahl der Mitarbeiter zu reduzieren und Werkzeuge und Ersatzteile für die Maschinen zu lagern;
  • Große Hallen für die Abfüllung und den Vertrieb, um den Zeitaufwand für die Suche und den Transport der verwendeten Teile zu reduzieren und vor allem die körperliche Anstrengung der Bediener zu reduzieren.

Die großen Unternehmen der Lebensmittel- und Getränkebranche haben sich für die Vertikallager von Modula entschieden.

Vonpar Refrescos, Abfüller von Coca Cola in Südamerika, lagert in den Modula-Systemen die für Formatwechsel vorgesehenen voluminösen Teile. Dabei kommen Container von mehr als 4 Meter Breite zum Einsatz.

Sidel hingegen hat ein Modula-Paar zur Bedienung von Verpackungsmaschinen und Getränkeabfüllanlagen eingeführt, um Ersatzteile für die Maschinen oder Fertigprodukte wie Kolben und mechanische Arme, die für den Endkunden bestimmt sind, vorzuhalten.

Barilla nutzt im Werk Parma Lager mit externer Entnahmestelle für die Lagerung von sperrigen Stanzformen zum Schneiden von Teigwaren. Dieses Entnahmestellen-Modell ermöglicht die automatische Handhabung des enthaltenen Materials, die aufgrund des hohen Gewichts von über 200 kg erforderlich ist.

Eine ähnliche Wahl hat Grissin Bon für das Ersatzteillager getroffen, mit dem die Instandhaltung der Produktionsanlagen verwaltet wird, ebenso wie Centro Carni in Padua und Morato Pane. 

Dank der Fähigkeit der Modula-Systeme, bei Temperaturen von bis zu 0°C zu arbeiten, hat Inalca (Cremonini-Gruppe) 3 davon gekauft, von denen sich eines in einem Kühlraum installiert wurde.

Andere in der Branche weltweit bekannte Marken wie Krones, Sidel, ACMI, SACMI, ELETTRIC 80 haben sich für ein Modula-Lager entschieden, um sowohl die Produktionslinien zu bedienen als auch Komponenten und Ersatzteile in der Wartungsabteilung zu lagern: Das Ziel war es, die Zeit für die Suche und den Transport der verwendeten Teile zu reduzieren, den Raum zu optimieren und den physischen Aufwand der Bediener zu verringern.

Viele Unternehmen haben automatische Modula-Lager auch für die Lagerung von Fertig- oder Halbfertigprodukten eingeführt, um Kommissionierfehler deutlich zu reduzieren und die Vorbereitung von Bestellungen zu beschleunigen. Spendrups, eine der größten Brauereien Schwedens, lagert zum Beispiel Produkte mit geringem Umlauf und Überschüsse von Fertigprodukten wie Bier- oder Weinkartons in Modula-Systemen. 

Ein weiteres Beispiel ist ein taiwanesisches Lebensmittelunternehmen, JIN DING, das die Kommissionierfehler in der Auftragsvorbereitungsphase auf Null reduziert und die Geschwindigkeit derselben erhöht hat. 

Sehr oft wird dies durch die Integration von visuellen Hilfsmittel wie dem Laserpointer oder produktivitätssteigernden Systemen wie Put-To-Light oder Kommissionierwagen erreicht. Schon lange ist nicht mehr die Rede von einer einzigen Automatisierung, sondern von der Integration von Automatisierungen.

Vorteile von vertikalen automatischen Lagersysteme von Modula

Mit den vertikalen Lagersysteme von Modula nutzen Sie den verfügbaren Platz in der Höhe, bis zu 16 Meter, und sparen dabei 90 % am Boden.

Sie können das Lager nach Ihren Bedürfnissen anpassen, indem Sie beispielsweise die Anzahl der Träger oder deren interne Aufteilung festlegen, um so viele Artikel wie möglich zu lagern. Die Ladehöhen werden stattdessen automatisch verwaltet, d.h. das Lagersystem positioniert die Träger automatisch mit einen optimalen Abstand zwischen den Trägern ohne dabei Platz zu verschwenden. Die Träger können jederzeit eingesetzt oder herausgenommen werden. Auf 16 m² Stellfläche können 80 m³ Waren gelagert werden, bis zu einem Gesamtgewicht von 90 000 kg.

Dies bedeutet, dass Sie vertikalen Lagersysteme von Modula sowohl für die Lagerung von Tausenden von Etiketten als auch für die Lagerung von schweren Materialien verwenden können, die in der Produktion benötigt werden.

Die einmal angefahrenen Abfüllanlagen können nur schwer unterbrochen werden, daher ist es wichtig, dass alle Waren verfügbar und leicht abzurufen sind. Mit den automatischen Lagersystemen ist dies dank der Modula WMS sehr einfach. Diese Software ermöglicht über eine einfache PC-Schnittstelle die Verwaltung Ihres Lagers in Echtzeit. Über die Konsole halten Sie die im Lagersystem aufbewahrten Artikel im Auge zu behalten und bringen sie mit ein paar Klicks in die Entnahme.

Der Durchsatz, die Geschwindigkeit der Ein- und Auslagerungen erhöht sich erheblich und somit die Gesamteffizienz des gesamten Lagers und der Produktion.

Die Modula können in der Stand-Alone Variante unabhängig arbeiten, also sowohl ohne Verbindung als auch mit Verbindung zum Unternehmensmanagementsystem.

Möchten Sie mehr über vertikale Lagersysteme erfahren?

Wenn die vertikalen Lagersysteme von Modula Sie neugierig gemacht haben, dann kontaktieren Sie uns und wir erklären Ihnen, wie Sie diese am besten für Ihre Bedürfnisse nutzen können.

Kontaktieren Sie uns
Contatta Modula