Neuman

Das Unternehmen

Als Unternehmen mit mittelständischer Prägung produziert die Neuman Gruppe an 10 Standorten in Europa, Nordamerika und Asien. Organisatorisch hat sich Neuman in fünf Bereiche strukturiert: Butzenherstellung, Strangpressen, Fließpressen, Dachöffnungssysteme und Chassiskomponenten. Die Neuman-Gruppe entwickelt Lösungen, u.a. für die Automobilindustrie, die Bauwirtschaft, die Elektrotechnik, die Sicherheitstechnik und für die Verpackungsindustrie. Die Führung der Neuman Aluminium Gruppe erfolgt durch die Fried. v. Neuman GmbH. Am Hauptsitz der Neuman Gruppe in Marktl/Lilienfeld gibt es seit 1780 eine metallverarbeitende Industrie, 1880 wurde die Fried. v. Neuman an diesem Standort gegründet. Im Jahr 1981 wurde die Neuman Gruppe vom Unternehmer Dr. Cornelius Grupp übernommen und zu einem internationalen und stark expandierenden Konzern ausgebaut. Heute erwirtschaften ca. 2.400 Mitarbeitern einen Umsatz von rund 450 Mio. Euro. Die Neuman Aluminium Gruppe gehört zu 100 % der CAG Holding.

Das Problem

Durch das stetige anwachsen der Produktpalette und dem damit verbundenen Einsatz von Werkzeugen und Vorrichtungen war der Lagerraum begrenzt. Problematisch war auch das Lagern der schweren Teile in den höher gelagerten Regalebenen. Der nicht verschlossene und somit offene Bereich der statischen Regale hat nicht nur Nachteile im Punkt Staubschutz, sondern auch die Art und Weise des einzelnen Zugriffs auf die Teile war erschwert.

Die Lösung

Die bestehenden statischen Regale wurden durch zwei Modula- Lagerlifte in dem Neubau ersetzt bzw. erweitert. Durch die Anordnung der zwei Modula-Lagerlifte, die nebeneinander positioniert wurden, konnte ein Säulendrehkran zum Einsatz gebracht werden. Mit dieser Hebevorrichtung kann der Bediener vor Ort die schweren und voluminösen Teile handeln. Ein EKS-Lesegerät erlaubt es, zusätzlich nur berechtigtem Personal den Zugriff der Werkzeuge und Vorrichtungen zu geben. Die Entnahme wurde mit dem externen Vorbau ausgestattet, welcher den Träger vollautomatisch aus dem Lift fährt, das Werkzeug bereit stellt und der Bediener mit Hilfe des Hebezeugs die schweren Teile aus dem Träger heben bzw einlegen kann. Die Verbindung mit der WMS-Standard an das ERP-System INFOR ist realisiert worden.

MÖCHTEN SIE WISSEN, WARUM ANDERE UNTERNEHMEN MODULA GEWÄHLT HABEN?

Kontaktieren Sie uns