Modula schließt das Jahr 2017 mit einem ausgezeichneten Ergebnis ab: fast 2200 verkaufte Maschinen.

25/01/2018

Das Unternehmen der Gruppe, welches sich den vertikalen Lagersystemen widmet, kann auf ein Vertriebsnetz zählen, das in mehr als 50 Ländern auf allen Kontinenten der Welt mit Händlern und Niederlassungen präsent ist und welche in ihren jeweiligen Märkten stetig wachsen, indem sie in jedem Land mit Referenzen von höchster Wichtigkeit die Stärke der Marke erhöhen .

Die Stärke von Modula ist, dass  jedes Marktsegment bedient werden kann. Allein im Jahr 2017 haben viele Markenunternehmen, darunter auch sehr bekannte, ihre Lager mit Modula automatisiert: Kühne + Nagel, Safran, Manitou, Conad, Tosano, American Airlines, Lamborghini, Bank von Frankreich, Brembo, BMW, CNH, Florim, Ferrari, Michelin, Porsche, Siemens, um nur einige zu nennen.

Neben dem kommerziellen Wachstum hat sich auch die Produktion von Modula im abgelaufenen Jahr stark verändert.

Nach der Eröffnung des zweiten Gebäudes (ausgestattet mit 7 Modula Geräten) für den Versand und der Montage von Antrieben und elektrischen Schalschränken ist die Umwandlung zur 4.0-Fabrik im ständigen Werdegang. Weitere 2 neue Salvagnini-Produktionslinien, anthropomorphe Roboter mit integrierten Vision-Systemen, eine Schleifanlage und andere Technologien für die Stahlverarbeitung wurden in Betrieb genommen.

Modula konzentrierte sich auf die Verti- kalisierung des Prozesses und integrierte viele Abteilungen in allen Produktionsphasen: von den Rohmaterialien bis zu den fertigen Produkten. Die Produktion basiert auf den Prinzipien des Lean Manufacturing, welches Verschwendung vermeidet, sowie dem Pull-Prinzip: Es ist der Kunde, der die Frage von einer Montage- zur Auftragsperspektive "zieht".

Der bei Modula eingesetzte Arbeitsablauf war auch der Protagonist eines Specials des Sole 24 Ore, welcher sich der Innovation widmet, mit einem Fokus auf die Verwaltung und Planung der Produktion. Mit einem zentralen Steuerungssystem und einer kundenspezifischen Management-Software können Sie Millionen verschiedener Produktvarianten planen. Jedes Lagersystem in der Verarbeitung wird durch genaue Angaben begleitet, die die Konfiguration des Produkts angeben, die dann in Elementen zerlegt zu ihrem Bestimmungsort transportiert und vor Ort durch spezialisierte Teams anschließend zusammengebaut werden.

In Salvaterra funktioniert die 4.0-Fabrik wirklich!

Modula celebrates 2017

VERPASSEN SIE KEINE UPDATES!

Folge uns auf unseren sozialen Netzwerken!

Kontaktieren Sie uns