Die Entscheidung, in ein automatisches Lager zu investieren, resultiert vor allem aus der Notwendigkeit, die Organisation und das Management des Lagers zu verbessern, die Leistung und den Kundenservice zu erhöhen, Fehler zu minimieren und Kosten zu optimieren.

Das automatische vertikale Lagersystem mit Träger ist die automatisierte Lösung, die in den letzten Jahren im Bereich der Intra-Logistik die größte Entwicklung gemacht hat. Im Gegensatz zu automatischen Anlagen können diese als Maschinen klassifiziert werden, die ohne radikale Änderung beim Organisationsplan, aber mit großen Vorteilen im Hinblick auf Wirksamkeit und Effizienz, in den Logistikprozess miteinbezogen werden.

Trotz ihrer weiten Verbreitung umgibt das automatische vertikale Lager weiterhin eine Aura des Zweifels und der Unsicherheit, die ihre Integration in die Produktionsprozesse behindern, weshalb führende Unternehmer und Supply Chain Manager traditionelle und statische Lösungen für die Organisation des Lagers bevorzugen. Lassen Sie uns einige dieser Mythen zusammen entlarven.

1. Die Installation eines vertikalen automatischen Lagers ist sehr kompliziert und macht es notwendig, die Produktion für eine lange Zeit zu unterbrechen

Die Bedingung für den Erfolg eines Unternehmens ist, einen konstanten Produktionsfluss zu garantieren, der die Anforderungen der Kunden erfüllen kann. Die Reorganisation eines Teils des Produktionsprozesses und der Lieferkette, die ebenso wichtig sind wie das Lager, löst daher viele Bedenken aus. Die Zeit um ein vertikales automatisches Lager zu installieren ist jedoch nicht unbedingt mehr als die, die für die Montage von herkömmlichen statischen Lösungen erforderlich ist.

Ein weiterer Vorteil liegt in der Einfachheit und dem geringen Platzbedarf bei der Montage, ein automatisches vertikales Lagersystem erfordert auch wenig Platz für die Installation, wobei der restliche Teil des Lagers, weiterhin betriebsbereit ist. Auch der Wareneingang in die Maschinen erfolgt dank des einfachen Befüllens der Träger in sehr kurzer Zeit. Es ist daher offensichtlich, dass die Reorganisation eines statischen Lagers einen größeren Zeit- und Platzbedarf erfordert als die Einführung von automatischen vertikalen Lagern und dass diese folglich die beste Lösung sind.

2. Ein automatisches vertikales Lager ist nicht flexibel genug und kann nicht für die Lagerung von unterschiedlichen Gütern verwendet werden

Ein zweiter sehr häufiger Irrtum besteht gerade darin, immer Waren gleicher Größe lagern zu müssen. Im Gegensatz zu automatischen Lagern mit Regalbediengeräten erfordert die Verwendung von automatischen vertikalen Lagern mit Trägern nicht die Organisation von Waren in bestimmten Ladeeinheiten (im Allgemeinen UdC der zweiten Ebene, wie Paletten), denn im vertikalen Lagersystem kommen Träger zum Einsatz, in denen die Ware gelagert wird. Durch die Software ist es möglich exakt zu kontrollieren, welche Waren und in welcher Menge sie in jedem Träger lagern sowie das Gesamtgewicht des Trägers. Die umfangreiche Kapazität des automatischen vertikalen Lagers garantiert auch Flexibilität. Denn die Höhe zwischen den Trägern lässt sich völlig frei verwalten, so dass Waren unterschiedlicher Größe und variablem Gewicht gelagert werden können (was im Fachjargon üblicherweise als dynamische Verwaltung der Ladehöhen bezeichnet wird), wodurch der gesamte verfügbare vertikale Raum optimal genutzt wird. All dies macht das automatische vertikale Lagersystem zur flexibelsten Lagerlösung auf dem Markt.

3. Das automatische vertikale Lagersystem mit Träger ist nicht zuverlässig, da es sehr oft stoppt und im Falle einer Blockierung ist es sehr schwierig, an die Artikel zu kommen

Vielleicht der häufigste Vorbehalt, der Investitionen ein automatisches vertikale Lagersystem mit Träger behindert ist die Angst, dass eine Maschine tatsächlich wegen Blockaden den Produktionsfluss verlangsamen könnte und dass die Investition nur zu mehr Sorgen als zur Vereinfachung der Arbeit führt.

In der Tat wissen nur wenige, dass das automatische Lager mit Träger auch im manuellen Modus arbeitet. Es ist auch im Falle einer Blockade möglich durch direkte Ansteuerung der mechanischen Komponenten den Extraktor in die gewünschte Position des Trägers hoch und runter zu fahren und die Waren aus- oder einzulagern. Diese Maschinen sind daher sehr zuverlässig. Wenn Sie sich bei der Investition jedoch unsicher sind und ein mulmiges Gefühl haben, dann wählen Sie auf jeden Fall einen Anbieter mit einem effizienten Telefon-Support, der kleine Probleme ohne das Eingreifen der Techniker vor Ort lösen kann, mit einer flächendeckenden Unterstützung in der Region und, wenn möglich, auch mit regelmäßiger präventiven Hilfe, um die Wahrscheinlichkeit, dass Störungen und Fehler auftreten auf ein Minimum zu reduzieren.

4. Das automatische vertikale Lagersystem ist nicht mit dem vorhandenen Software-Management kompatibel

Ein vierter falscher Mythos. Heutzutage werden Lösungen angeboten, die vollständig mit dem Unternehmensmanagementsystem oder dem bereits bestehenden WMS verbunden werden können und so die Ein- und Auslagerung verfolgen.

5. Das vertikale automatische Lagersystem erfordert sehr hohe Investitionen und sorgt nur langfristig für einen Return on Investment (ROI)

Viele werden erstaunt sein zu erfahren, wie ein vertikales automatisches Lager für jeden eine profitable Investition sein kann. In den meisten Fällen, wenn Sie über die Automatisierung von Lager- und Picking-systemen nachdenken, kommen Ihnen Lager mit Regalbediengeräten und Miniloadader in den Sinn. Dese Lösungen erfordern hohe Investitionen, sowohl in Bezug auf Geld als auch auf Zeit. Bei den automatischen vertikalen Lagersystemen mit Trägern ist dies nicht der Fall, jede Maschine kann einzeln gekauft werden, so dass nicht die gesamte Lagerorganisation überprüft werden muss, sondern die Automatisierung in kleinen Schritten erfolgen kann. Darüber hinaus erfordern sie, wie bereits erwähnt, sehr kurze Installationszeiten, so dass kaum Ausfallzeiten in der Produktion auftreten. Der Preis einer einzelnen Maschine hängt von der Größe ab, aber im Durchschnitt liegt er ungefähr bei 30.000 Euro. Dies macht das automatische vertikale Lager zur besten Lösung für jedes Unternehmen und jede Ware, da es sogar kurzfristig einen ROI garantieren kann.

Darüber hinaus ist es mit dem aktuellen Haushaltsgesetz 2017 möglich, die Hyper-Amortisierung von 250 % für Hardware und Super-Amortisation von 140 % für die Software der Maschine zu beantragen, da es sich um Technologien handelt, die die Kriterien für die Umsetzung dieses Gesetzes vollständig erfüllen, da es sich hier um instrumentelle Güter handelt, verbunden mit Projekten der Digitalisierung und Entwicklung von Unternehmen im Hinblick auf Industrie 4.0.

6. Es wird qualifiziertes Personal benötigt, um ein automatisches vertikales Lagersystem zu verwalten

Diese Art von Lager ist nicht nur sehr flexibel, sondern auch sehr einfach zu bedienen. Das Personal, das sich mit der Maschine verbinden muss, benötigt dafür nur wenige Fachkenntnisse. Das Einlernen der Bediener nimmt weniger Zeit in Anspruch als die Zeit, die benötigt wird, um die genaue Position aller Waren, die sich im Lager befinden, zu lernen. Diese Art von automatischem Lager erlaubt es uns, ein Sicherheitsniveau zu garantieren, das viel höher ist als bei den traditionellen Lösungen, die die Arbeitskräfte zu Bewegungen und gefährlichen Aktionen zwingen, um die Waren zu beschaffen. Die Wahl eines automatischen vertikalen Lagers ist ein Vorteil für das gesamte Unternehmen und auch für die Mitarbeiter.

Was wissen Sie über vertikale Lagersysteme?

Verbesserung bei der Verwaltung der Bestände, mehr Sicherheit im Lager, weniger Zeitaufwand für Inventurarbeiten… Nicht nur dies sind die Vorteile vertikaler Lagersysteme.

Wie das funktioniert? Stellen Sie sich auf die Probe!

Zum Test!