Die jüngste globale Gesundheitskrise hat in vielen Bereichen unserer Gesellschaften radikale Veränderungen hervorgerufen und uns vor allem gezwungen, über neue Regeln für das Zusammenleben nachzudenken und zu befolgen, was wir Regeln der sozialen Distanzierung nennen können.

Auch von den Unternehmen müssen diese Regeln durch Nachdenken und Neuorganisation der Räume und Abläufe berücksichtigt werden.

Lagerhäuser sind einer der zentralen Punkte der globalen Logistik, und aus diesem Grund sind sie eines der brennenden Themen, mit denen man sich im Hinblick auf die neue Regeln der sozialen Distanzierungsregeln auseinandersetzen muss. Man bedenke nur, dass z.B. eine kleine Verzögerung in der Kommissionierung, die zunächst als irrelevant angesehen wurde, einen Kaskadeneffekt auslösen und tatsächlich erhebliche Auswirkungen auf die globale Lieferkette haben kann. Genau aus diesem Grund ist es wichtig, der Überprüfung der Organisation des Lagers angemessene Aufmerksamkeit und ausreichend Zeit zu widmen, um das Lager an die neuen Regeln der sozialen Distanzierung anzupassen.

Die ständige Kontrolle der logistischen Effizienz in einem Unternehmen ist eine unabdingbare Notwendigkeit, wenn es ein operatives Lager gibt, das eine wichtige Rolle für das Unternehmen selbst spielt. Die logistischen Abläufe und insbesondere die etablierten Lagerlogiken, die z.B. die Art und Weise betreffen, wie Waren erfasst und gelagert, und Bestellungen vorbereitet werden, können sich aufgrund von Veränderungen außerhalb des Unternehmens ändern.

Externe Veränderungen im Markt, wie in diesem Fall die Gesundheitskrise, bringen Veränderungen mit sich, welche die bis dahin sehr gute Lagerlogik ineffizient und unwirksam machen können.

Neuorganisation der Lagerräume zur Gewährleistung der sozialen Distanzierung

Unter besonderer Berücksichtigung der Notwendigkeit, die neuen Vorschriften über die soziale Distanzierung einzuhalten, gelten die nachstehenden grundlegenden Schritte zur Neuorganisation des Lagers:

  1. Rückverfolgung aller Vorgänge
  2. Festlegung neuer Manövrierräume innerhalb des Lagers
  3. Einrichtung definierter Arbeitsbereiche
  4. Beschleunigung und Optimierung der betrieblichen Abläufe

1. Rückverfolgung aller Vorgänge

Ausgangspunkt für die Neuorganisation des Lagers, um Menschenansammlungen zu vermeiden und die gesetzlich vorgeschriebenen Abstände zwischen den Personen einzuhalten, ist die Rückverfolgung aller Vorgänge, die im Lager stattfinden: Wareneingang, Sortierung, Lagerung, Kommissionierung, Versand.

Je größer die Struktur, desto größer ist die Anzahl der Vorgänge sowie deren Komplexität. Eine definierte und klare Liste dessen, was innerhalb der Struktur geschieht, ist für alle Arten von Strukturen von grundlegender Bedeutung. Nach der Umsetzung dieser Maßnahme kann beurteilt werden, ob und inwieweit die Regeln der sozialen Distanzierung bereits eingehalten werden. Zudem lassen sich so die kritischen Punkte, an denen gearbeitet werden muss, um die Neuorganisationsbemühungen zu konzentrieren, ermitteln.

2. Festlegung neuer Manövrierräume innerhalb des Lagers

Nach der grafischen Darstellung der Lagerabläufe kann der Raum so umorganisiert werden, dass jeder Bediener einen Abstand von mindestens 1 m zu den anderen einhalten kann. In der Praxis bedeutet dies auch, die internen Abläufe des Lagers zu überprüfen, um Platz zu gewinnen.

Wo immer möglich, sollte auch der Einsatz von Trennelementen wie Plexiglas-Trennelementen in Erwägung gezogen werden, um z.B. mehreren Bedienern die Möglichkeit zu geben, bei gleichbleibender Produktivität an derselben Produktionslinie zu arbeiten, ohne den Raum wechseln zu müssen.

Eine sinnvolle Änderung besteht sicherlich darin, die Gegenverkehrsspuren in Einbahnstraßen umzuwandeln und die Ein- und Ausfahrten der Bereiche klar zu definieren.

3. Einrichtung definierter Arbeitsbereiche

Es ist sehr wichtig, die neuen Arbeitsplätze genau zu definieren und diese klar und deutlich zu kennzeichnen. Gleichzeitig ist es absolut notwendig, das Personal im Hinblick auf die Veränderungen fortzubilden.

Für eine effiziente und effektive Lagerverwaltung reicht es in der Tat nicht aus, nur die Logistik zu organisieren: das Personal, das dort arbeitet, hat eine grundlegende Rolle und muss bei diesem Wandel auch unterstützt werden. Es ist daher wichtig, Zeit für die Einweisung des Personals in die neuen Regeln vorzusehen.

Das Personal kann auch in der ersten Phase einbezogen werden, um eine Zusammenarbeit bei der Festlegung neuer Wege zur Organisation des Lagers zu schaffen. Ein so kritischer Moment wie dieser kann genutzt werden, um die Organisation zu verbessern, die wir vielleicht schon seit Jahren haben, und eine Möglichkeit, dies zu tun, ist die an der Basis gesammelten Informationen zu nutzen.

4. Beschleunigung und Optimierung der betrieblichen Abläufe

In dieser Zeit ist eine gewisse Aufmerksamkeit für die Optimierung der Ressourcen zur Beschleunigung des Lagerbetriebs sicherlich von grundlegender Bedeutung. Es kann viele Unterschiede zwischen einem Produktsektor und einem anderen, zwischen einem Unternehmen und einem anderen geben, aber die Notwendigkeit, die Ausführung des Auftrags zu beschleunigen, ist ein gemeinsamer Faktor für alle. Die jüngsten Entwicklungen haben, soweit möglich, dem Anspruch einer zeitnahen Auftragsabwicklung einen weiteren Auftrieb verliehen. Bei der Überprüfung der Organisation der Lagerlogistik ist es daher wichtig, auch die Kommissionierungsabläufe zu überprüfen, die im Mittelpunkt der Auftragsvorbereitung stehen.

Welche Kommissionierungsmethode am besten geeignet ist, hängt naturgemäß von vielen Faktoren ab, u.a. von der Anzahl der Aufträge, der Vorlaufzeit, der Bestände im Lager und jetzt, mehr als je zuvor, vom verfügbaren Platz. Da es sich um einen zentralen Vorgang im Lager handelt, muss ein sehr großer Bereich zugewiesen werden, um die neuen Vorschriften der sozialen Distanzierung einhalten zu können. Die Lösung kann darin bestehen, neue Räumlichkeiten für die Kommissionierung zu schaffen, indem die anderen Aktivitäten neu verteilt werden. Eine gültige Lösung für dieses Problem sind die automatischen Container-Vertikallager, die dank ihrer vertikalen Entwicklung eine Einsparung von bis zu 90% des Platzes auf dem Boden ermöglichen, und das bei einer viel geringeren Investition im Vergleich zu der vollständigen Automatisierung des gesamten Lagers oder dem Kauf und der Verwaltung von neuem Platz.

Vertikale Lager sind die passende Technologie, um auf die neuen Sicherheitsvorschriften zu reagieren, denn sie folgen dem Prinzip der „Ware zum Mann“-Kommissionierung: Der Bediener muss die Waren nicht im Lager suchen, sondern sie werden auf der Entnahme- und Ablagestelle bereitgestellt. Die Bewegungen der Bediener werden dadurch drastisch reduziert, was die Gesamtorganisation des Lagers vereinfacht. Darüber hinaus wird die Anzahl der Fehler bei der Kommissionierung und Auftragserfüllung reduziert: Eine geringere Anzahl von Retouren bedeutet eine Steigerung der Produktivität und Kundenzufriedenheit.

Wie lassen sich die Kommissionierungsvorgänge im Lager optimieren?

Die Kommissionierung ist das Herzstück des Lagers und gehört zu den Lagermanagementaktivitäten, die mit größerer Sorgfalt und Aufmerksamkeit gestaltet werden müssen. Laden Sie unsere Studie zur Optimierung der Kommissionierung herunter.

DAS KOMMISSIONIERUNGSHANDBUCH HERUNTERLADEN